behandlungsmoeglichkeiten-osteopathie_slide

Ablauf einer osteopathischen Behandlung

In der ersten Sitzung wird der Therapeut eine vollständige Anamnese durchführen, d.h., es wird neben akuten Beschwerden auch nach früheren Krankheiten, Unfällen und Operationen gefragt sowie nach alltäglichen Lebensgewohnheiten und Arbeitsbedingungen. Diese Fragen sind wichtig, da es häufig vorkommt, dass Verdauungsprobleme Rückenschmerzen verursachen oder ein umgeknickter, jetzt schmerzfreier Fuß die Statik beeinträchtigt und dadurch zusätzliche Muskelschmerzen im Rücken entstehen können.

Bitte, bringen Sie zur Behandlung mit:

Ein Handtuch
Liste zu ggf. Vorerkrankungen, Operationen, Unfällen, Medikamenteneinnahme

Behandlungsmöglichkeiten

Es liegt mir am Herzen, durch osteopathische Behandlung vom Neugeborenen bis hin zum Menschen im fortgeschrittenen Alter zu helfen, gesund zu bleiben und dadurch zu mehr Lebensqualität und Wohlbefinden beizutragen.

Im Vorfeld einer osteopathischen Behandlung kann es sinnvoll sein, eine schulmedizinische Diagnostik zu Rate zu ziehen. Vorliegende Befunde von medizinischen Untersuchungen können die Diagnostik unterstützen. Auch wenn die Osteopathie die Schulmedizin nicht ersetzt, kann sie diese sinnvoll ergänzen.

Bei einer osteopathischen Behandlung steht der Mensch – und damit Körper und Seele  im Ganzen – stets im Vordergrund. Insofern soll hier auch auf die Angabe eventueller Indikationen verzichtet werden. Bei der möglichen Behebung  vorhandener Dysfunktionen ist das Verschwinden störender Symptome oftmals ein erfreuliches Nebenergebnis.

Gern würde ich an dieser Stelle eine umfangreiche Liste möglicher Beschwerden, bei denen die osteopathische Behandlung eingesetzt werden kann, aufführen.

Aus juristischen Erwägungen  muss  ich jedoch zur Zeit leider auf die Nennung bestimmter Beschwerden, bei denen eine osteopathische Behandlung lindern, helfen oder heilen kann, verzichten.

Behandlung für Kinder und Säuglinge

Eltern wünschen sich für ihr Kind eine gesunde Entwicklung.

Gerade, wenn es um die Entwicklung Ihres Kindes geht, ist ein frühzeitiger – eventuell vorbeugender – Ansatz wichtig. Ganzheitliche Naturheilverfahren wirken sanft und sind gut verträglich“.

Wussten Sie schon, dass seit 2012 zahlreiche gesetzliche Krankenkassen Kosten von osteopathischen Behandlungen bezuschussen? Prüfen Sie, ob Ihre Krankenkasse auch dabei ist!